Suche:   
Abonnieren Sie unseren Newsletter   
 
Link verschicken   Drucken
 

Krieger und Soldatenkameradschaft Fuhrmannsreuth

Reinhard Bauer

Brander Str. 19
95682 Brand


Aktuelle Meldungen

KSK Fuhrmannsreuth; Herr Alois Praller wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge geehrt

(03.03.2015)

Wie alle Jahre, lud der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Bezirksverband Oberpfalz, die Ehrenamtlichen Mitarbeiter und Förderer zum Jahresempfang ein. Als Veranstaltungsort wurde dieses Jahr die Tangrintelhalle in Hemau gewählt. Neben Personen aus der Politik, Kirche und Bundeswehr waren Sammler und Förderer aus der ganzen Oberpfalz anwesend.

Nach der Begrüßung der Anwesenden durch den ersten Bürgermeister der Stadt Hemau, Herrn Johann Pollinger sprachen das Totengedenken Herr Kaspar Becher, Bezirksgeschäftsführer des Volksbundes und Herr Prälat Grabmeier.

Der Reservistenmusikzug Oberpfalz intonierte das Lied "Ich hatt`einen Kameraden".

Ein Tagesordnungspunkt waren unter anderem Ehrungen für erfolgreiche und langjährige Sammler. Unser Ehrenmitglied und Ehrenvorstand Alois Praller wurde für seine langjährige Sammeltätigkeit mit der

 

Spinoza - Medaille des Volksbundes

 

ausgezeichnet.

In seiner Laudatio zur Ehrung von Alois Praller sagte der Bezirksgeschäftsführer Kaspar Becher:

 

"Alois Praller, aus Fuhrmannsreuth, wird in 4 Monaten 90 Jahre alt und ist immer noch für den Volksbund aktiv. 43 Jahre lang hat er für die Kriegsgräberfürsorge mit größtem Erfolg gesammelt und Mitglieder geworben.
Mehrmals war er bester Sammler seines Landkreises. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde er schon mehrfach ausgezeichnet. Er trägt die weißgoldene Verdienstspange und die goldene Ehrennadel. Heute erhält er die Spinoza-Medaille des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., benannt nach dem niederländischen Philosophen Benedictus de Spinoza aus dem 17. Jahrhundert, der die Erkenntnis geäußert hat: “Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg, Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit”. Diese Eigenschaften treffen auf die Persönlichkeit von Alois Praller in besonderer Weise zu."

Foto zur Meldung: KSK Fuhrmannsreuth; Herr Alois Praller wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge geehrt
Foto: Ehrungsbild

Max-Reger-Medaille für Alois Praller

(12.01.2012)
Alois Praller ist neuer Träger der Brander Max-Reger-Medaille. Kein anderer hat die Krieger- und Soldatenkameradschaft so geprägt wie er. Alois Praller war von 1976 bis 1999 fast 25 Jahre deren Vorsitzender. Zuvor war er bereits zwei Jahre zweiter Vorstand. Für seine Verdienste überreichte ihm Ludwig König beim Neujahrsempfang die Max-Reger-Medaille der Gemeinde. Praller war außerdem 18 Jahre Gemeinderat von Brand.

In seiner fast 25-jährigen Amtszeit wurden das 90-jährige und das 100-jähriges Gründungsfest der Krieger- und Soldatenkameradschaft gefeiert. Er war auch der Motor zur Gründung der Reservistenkameradschaft im Jahr 1987 und der Schützengruppe im Jahr 1993.

Im Jahr 2000 wurde Alois  Praller zum Ehrenvorstand und im Jahr 2008 zum Ehrenmitglied der Kameradschaft ernannt. Auf Grund seiner herausragenden Vereinsarbeit wurde Alois Praller bereits mit der zweithöchsten Auszeichnung des Verbandes, das Großkreuz des Bayerischen Soldatenbundes geehrt. Das Kriegerdenkmal in der Ortsmitte und die Kriegsgräbersammlung sind ihm ein besonderes Anliegen. Neben vielen Auszeichnungen des  Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge wurde er im Jahr 2006 mit der Albert-Schweitzer-Medaille des Volksbundes ausgezeichnet.

Ein weiteres Anliegen von Alois Praller war die Kapelle Fuhrmannsreuth. Dort ist er Gründungsmitglied des Vereins und war bis 2008 dessen stellvertretender Vorsitzender.

Außerdem war Alois Praller 18 Jahre  (1972 bis 1990) als Gemeinderat für die CSU tätig und hat sich für die Belange der Bürger eingesetzt und zu der positiven Entwicklung der Gemeinde Brand beigetragen. Bürgermeister Ludwig König dankte ihm für sein außerordentliches Engagement zum Wohle der Allgemeinheit. „Dies ist keinesfalls selbstverständlich”, so der Bürgermeister. 
 
Bildunterschrift: Bürgermeister Ludwig König überreichte Alois Praller die Max-Reger-Medaille der Gemeinde. Alois Praller prägte die Soldatenkameradschaft Fuhrmannsreuth wie kein zweiter. 

Foto zur Meldung: Max-Reger-Medaille für Alois Praller
Foto: Max-Reger-Medaille für Alois Praller

Schnupperschießen gut angenommen

(25.08.2010)

Im Rahmen des Ferienprogramms in der Gemeinde Brand veranstalteten die Reservisten ein Schnupperschießen. Austragungsort war das Schützenhaus in Grünlas. Unter der fachlichen Leitung von Josef und Bernd Bauer sowie dem Vorstand der Grünlaser Schützen Reinhold Schraml schossen die Jugendlichen mit dem Laser- und Luftgewehr. Für einige Teilnehmer war es das erste mal, auf einem Schießstand. Trotzdem wurden gute Ergebnisse erzielt. Zum Abschluss des Abends wurde unter den Jugendlichen ein Wettbewerb ausgetragen. Jeder musste zwei mal auf eine Scheibe schießen. Die geschossenen Ringzahlen lagen sehr eng bei einander. Sieger wurde Daniel Moller mit 18 Ringen, gefolgt von Jonas Thiel mit 17 Ringen. Den dritten Platz mit 16 Ringen teilten sich Elena Reiß, Kristin Moller und Benjamin Schindler. Sollten Jugendliche weiterhin Interesse am Schießsport haben, so sollten sich die Eltern mit dem Vorsitzenden des Schützenvereins Grünlas, Herrn Schraml, in Verbindung setzen.

Foto zur Meldung: Schnupperschießen gut angenommen
Foto: Schnupperschießen gut angenommen